We shall not be moved!

20 Jahre Arbeit geplatzt

Fast meint man, die Bestie der Plastikverseuchung höhnisch lachen zu hören. Und wahrhaftig hätte sie allen Grund. Nahezu 20 Jahre Aufklärungsarbeit, unendlich viele Stunden Videomaterial, Aufrufe, Erklärungen, Informationen. Ein kleines Aufatmen schien angebracht – noch vor 2 Jahren. Regierungen befassten sich mit dem Problem, die Industrie schien tatsächlich langsam einzulenken.

Die auf der Weltbühne inszenierte Pandemie hat alles zunichte gemacht.

Und noch eines oben drauf!

Zweite Welle

Wie ein von einem Kiesel getroffener Goliath, der nun, erst recht wütend, zum gewaltigen Schlag ausholt. Als seien die Milliarden Tonnen Plastikmaterial, die auf der Erde verteilt sind, nicht bereits genug an Problem, generiert man flugs – unendlich deutlich im Zeichen der Kapitalvermehrung – eine weitere Welle der Plastikkontamination, ungleich intensiver. Ohne Widerstand, ohne großen Protest aus der vollkommen verängstigten Bevölkerung. Denn – EGO – jetzt geht’s um MEINE Gesundheit. Wen schert da die Natur?

Alle 2 Minuten etliche Tonnen Plastik!

Was also vor dem Virus noch eher etwas verdeckt ablief – die Aufklärung zeitige tatsächlich Wirkung– benötigt – wenn es um das „Wohl“ der Menschen geht – keinerlei Versteck mehr. Alle 120 Sekunden finden 2 LKW Ladungen voller Plastik ihren Platz in den Ozeanen. Für die nächsten 500 Jahre verbleibt es dort. Dann verwandelt sich kompaktes Plastik langsam in mikroskopisch großes Nanoplastik, um so den Weg in unsere Nahrungskette zu finden.

80 Prozent aus den Krankenhäusern!

Wurde in der Vergangenheit oft das Bild des Eisberges benutzt, um die Situation der Plastikkontamination in den Weltmeeren zu beschreiben, behält dieses Bild auch in der momentanen Situation seine Gültigkeit: Die Masken sind der sichtbare Teil des Kolosses. Und, wenn wir uns umsehen: Das sind wahrhaftig schon genug! Unfassbar! Die noch hinterhältigere Wahrheit hinter dieser schon ohnehin furchtbaren Situation aber ist:

Gut 85 Prozent der durch die Coronakrise entstandene Plastikabfälle werden in den Krankenhäusern generiert.

Aufstehen!

Statt nun aber hilflos mit den Schultern zu zucken, (weil – zum einen passiert das in den Krankenhäusern, zum anderen ist es ja wohl notwendig) sollten wir aufstehen! Hier ist eine globale Geldmafia am Spieltisch, gegen die wir uns wehren können! Hinterfragen Sie jedes Stückchen Plastik, dass Sie im Zuge der Coronamaßnahmen zu Gesicht bekommen! Sprechen Sie die betroffenen Menschen/Menschengruppen an! Sammeln Sie aktiv Masken ein!

WE SHALL NOT BE MOVED!

Wehren gegen geldwerte Manipulation!

Forcieren wir eine öffentliche Diskussion! Hier geht es um eine ganzheitliche Einstellung der Herrschenden, ein Weltbild der absoluten Macht über unser Wohl und Wehe, dass wir nicht hinnehmen müssen! Jetzt, mehr denn je zuvor, wird deutlich und vollkommen klar: Wir müssen zusammenstehen, gemeinsam handeln. Es gilt, sich zu wehren gegen die geldwerte Manipulation, die eine beherrschende Schicht mit uns betreibt. Und dabei gibt es keine Zeit für interne Scharmützel.

Zerstörerclique austrocknen!

Das, was hier mit der Erde passiert, darf von denkenden Menschen nicht hingenommen werden! Es geht nicht nur um die Beschneidung sämtlicher Grundrechte der Menschen -sondern vielmehr um die Ausbeutung der Erde, die Verwandlung von Ressourcen, die für die gesamte Menschheit gedacht sind, in monetäre Vorteile für einige wenige. Ohne mit der Wimper zu zucken wird von dieser Clique die Zerstörung der Erde billigend in Kauf genommen, wenn nur jetzt dabei bare Münze heraus springt.

Plastikfisch auf den Tisch!

Dieser unglaubliche Zynismus geht zu Lasten von uns allen, vernichtet den Lebensraum nicht nur für die parasitäre Spezies der Humanoiden, sondern auch für die gesamte übrige Tierwelt. Bienensterben, Insektensterben, Vogelsterben, Artensterben. Frischen Plastikfisch auf den Tisch! Schwule Makrelen und zeugungsunfähige Menschenmännchen mit Frauenbrüsten. Degenerierte Föten und mutierte Nachkommen bei allen Arten.

WIR bezahlen!

Mutter Erde wird dem Mammon geopfert. Doch wer wirklich zahlt – in barer Münze, in Euro und Dollar – für die Machtgelüste weniger – das ist der Steuerzahler. Das sind wir alle. Die Mächtigen, die Industriekonzerne (die, die dahinter stehen!) holen sich ihren neuen Reichtum von Dir und Mir! Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation! Um Macht und noch mehr Reichtum zu generieren, gehen diese Machstrukturen an die Grenze der Belastbarkeit der Erde. Dagegen müssen wir uns wehren. Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.

Verweigern wir den Plastikkonsum!

In die andere Richtung leben!

Entziehen wir dieser Konstellation des Machtstrebens seine Energie – das Geld. Kehren wir um! Verändern wir unser Leben zu einem Leben ohne Plastik! Mit allen Konsequenzen! Wenn nur genügend Menschen auf diesem geschundenen Erdball diese Meinung vertreten, wird die Industrie umschwenken – wird versuchen, ihre Gewinne aus der neu entstandenen, plastikarmen, Situation zu ziehen. Jeder nur ein wenig! Immer mehr! Immer weiter weg, von diesem Werkstoff! Das funktioniert!

Wir sind mehr wert!

Dazu ist ein radikales Umdenken nötig. Denn – Alles gehört zusammen. Es ist an uns, eine unheilvolle Tendenz, die uns nahe an das Verderben geführt hat, umzuwandeln. Gehen wir verantwortungsvoll mit Mutter Erde um! Dazu gehört als absolute Grundlage, dass wir mit uns selbst verantwortungsvoll umgehen! WIR sind wesentlich mehr wert als auf einem solchen Erdball zu leben – ein Leben auf einem Planeten, in allen Dimension zerfressen von der Gier weniger, auf Kosten Aller.

Es geht um Alle zusammen!

Beginnen wir heute – alle zusammen – und jeder wo er eben grade kann. Gemeinsam sind wir stark! Und ein gemeinsames Ziel ist eine lebenswerte Umwelt, eine gesunde Erde. Es geht um das ganz Große. Da ist kein Platz mehr für sensible Befindlichkeiten. Jeder kann helfen und dabei sein. Mit dem, was er eben kann. Es geht um jeden! Es geht um Dich und Mich! Es geht um unsere Kinder und Enkel!

Wer weiß, wird nicht mehr schweigen!

In erster Linie: Informieren Sie sich! Die Zahlen, die Sie mit nur ein wenig Recherche finden werden, sprechen für sich. Die Situation ist wirklich furchterregend! Es ist Zeit, aufzustehen. An allen Fronten. Und es gilt diese Nachricht weiter zu geben! Das, die Information, dass WIR dies nicht länger hinnehmen (was wir durch die Weigerung Plastikprodukte zu kaufen und auch sonst unser Leben umzustellen, beweisen) muss verbreitet werden. Allein dies ist schon eine gigantische Aufgabe, die natürlich nur gemeinsam Erfolg haben kann.


Es ist Zeit, aufzustehen!

Jeder muss für sich alleine aufstehen!

Jeder für sich alleine muss aufstehen! Dann können wir zusammen voranschreiten! Nicht nur nicken und denken: Ja. Gute Idee. SONDERN: MACHEN! Erkennen, dass wir soweit an den Abgrund gerutscht sind, dass wirklich jede Aktion, die uns dem Ziel einer plastikfreien Welt näher bringt, von größter Wichtigkeit ist. Wir sind das Volk! Und Plastik ist gegen uns!

Fazit

„Das geht nicht!“ sagten Alle.
Bis dann einer kam, der das nicht wusste.
Der hat’s einfach gemacht.

Interessant:

Ein neues Babel?

Giftstoffe in Kleidung und Kleiderstoffen

Greenpeace schlägt Alarm: Große Modelabels produzieren giftige NPE-Textilien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.